Künstlersozialversicherung

Nach dem Künstlersozialversicherungsgesetz sind selbständige Künstler und Publizisten in der Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung pflichtversichert.

Von der Künstlersozialkasse (KSK) erhalten die Angehörigen dieser Berufsgruppen einen Zuschuss zu den Versicherungsbeiträgen in Höhe von 50 %.

Für viele selbständige Künstler und Publizisten ist dieser Zuschuss von großem Interesse, da sie andernfalls für die soziale Basisabsicherung selbst in voller Höhe aufkommen müssten.

Immer wieder kommt es vor, dass die Künstlersozialkasse der Auffassung ist, dass ein Antragssteller nicht in der KSK versicherbar ist. Ebenso kommen Fälle vor, in denen eine Pfichtversicherung angenommen wird, diese aber tatsächlich gar nicht vorliegt.

Im Meldeverfahren zur KSK und bei Auseinandersetzungen mit dieser Einrichtung sowie bei Fragen zur täglichen Abwicklung stehe ich meinen Mandantinnen und Mandanten beratend zur Seite. Auf Wunsch, sofern erforderlich, übernehme ich im gesamten Bundesgebiet die gerichtiche Vertretung.

Kontaktieren Sie mich, um einen Besprechungstermin zu vereinbaren! Gerne berate ich Sie auch telefonisch.